Zum Inhalt wechseln

Kunstszene

Zurück von der Positions Berlin

Erfrischendes Gegenstück zur etablierten „art Berlin“

Vom 12. - 15. September 2019 präsentierte die POSITIONS Berlin Art Fair im Rahmen und als Partner der Berlin Art Week 70 ausgewählte internationale Galerien mit ihren wichtigsten künstlerischen Positionen der zeitgenössischen und modernen Kunst.

Die POSITIONS war auch in diesem Jahr wieder eine spannende Messe, voll mit „junger Kunst“ die es neu zu entdecken galt. Damit war sie das erfrischende Gegenstück zur eher etablierten „art Berlin“, die gleichzeitig zwei Hangars weiter auf dem Tempelhofer Flughafen stattfand. Da wundert es nicht, dass die Besucher in Scharen von der „art“ zur „Positions“ pilgerten, wo sie dann an jedem Vormittag zur VIP Hour zwischen 11 und 12 Uhr am ARTIMA Stand mit einem Gläschen Sekt empfangen wurden.

Viele bestätigten gleich zu Beginn oder aber auf dem Rückweg nach dem Besuch der Messe, wie persönlich die Atmosphäre auf der „Positions“ ist, weil die ausstellenden Galeristen sehr zugänglich und offen für Gespräche sind und oftmals auch die Künstler anwesend waren, um freimütig über ihre Werke und deren Genese Auskunft zu geben.

Darin zeigt sich die besondere Stärke der Messe, die sich darauf konzentriert junge, unkonventionelle Positionen, teils von Nachwuchskünstlern, zu präsentieren.

Hier ist der Elan, die Energie und der Wille zur Umsetzung zu spüren, der die „Positions“ ihre Anziehungskraft verdankt, mit dem Ergebnis, dass sich die Halle an allen vier Messetagen mit einem breiten, vielschichtig interessierten Publikum füllte, das Berlin als Schmelztiegel von Kunst und Kultur ganzjährig anzieht.

Bereits zum 5. Mal war ARTIMA auf der Positions vertreten. Hier ein paar spannende Eindrücke von unserem ARTIMA Stand und der schon etablierten VIP Hour. Wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Bildergalerie (Fotos: Mannheimer Versicherung AG)


Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.
Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und nehmen Ihren Beitrag ernst. Damit wir dies schaffen, bitten wir um einen kultivierten, respektvollen Umgang miteinander.

Zum Anfang