Zum Inhalt wechseln

Kunstszene

Art Düsseldorf 2019 unter der Lupe

Zum dritten Mal fand vom 15. bis 17. November 2019 auf dem Böhler-Gelände, in dem ehemaligen Stahlwerk, die Art Düsseldorf, Messe für zeitgenössische Kunst statt. ARTIMA war vor Ort.

Wie der Messeleiter, Walter Gehlen, es ankündigte, präsentierte sich die Art Düsseldorf "als internationale Messe mit starker regionaler Verankerung". Insgesamt haben in diesem Jahr fast 100 Galerien teilgenommen, viele aus dem rheinischen Raum, über die Hälfte kam aus dem Ausland, vornehmlich Europa, aber auch Asien und Amerika. Sie zeigten in den lichtdurchfluteten und großzügigen ehemaligen Industriehallen ein vielfältiges Programm, ausgehend von der Nachkriegsmoderne bis hin zur Gegenwartskunst und boten einen guten Überblick über aktuelle Tendenzen.

Die Messe bewies sich erneut als ein Treffpunkt sowohl für Experten, als auch Sammler und Kunstinteressierte. Ein breit gefächertes Rahmenprogramm u.a. Art Talks mit internationalen Gästen zum Thema der digitalen Transformation in der Kunstwelt und Führungen begleiten die Messe, dazu kamen gemeinsame Veranstaltungen mit und in regionalen Kunstinstitutionen.

Die Resonanz aller Beteiligten und der Besucher war sehr positiv.

Entgegen allen kritischen Stimmen, die darauf verwiesen hatten, dass Kunstmessen in Düsseldorf noch nie wirklich funktioniert haben und trotz des schwierigen Rückzugs der Schweizer Messegesellschaft MCH Group bereits im letzten Jahr, hat sich die Art Düsseldorf erneut erfolgreich behauptet. Sie stärkt den Kunststandort Rheinland und wird, wie die Art Cologne im Frühjahr, zu einem festen Termin im herbstlichen Messekalender.

Im kommenden Jahr findet die Art Düsseldorf auf dem Areal Böhler vom 13.bis 15. November 2020 statt.
 

Das ARTIMA-Team ist viel unterwegs
Verwandte Artikel aus 2019:

Cologne Fine Art Design

Art Düsseldorf

Abu Dhabi

Discovery Art Fair

Positions Berlin

Blickachsen

Social Design

Art Bodensee

Bildergalerie (Fotos: Mannheimer Versicherung AG)


Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.
Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und nehmen Ihren Beitrag ernst. Damit wir dies schaffen, bitten wir um einen kultivierten, respektvollen Umgang miteinander.

Zum Anfang