Zum Inhalt wechseln

Kunstszene

Mitten in die Farbe

Jürgens Paas zeigt „Zielscheiben“-Kunst am ARTIMA-Messestand

Starke Farbigkeit und die geometrische Form des Kreises - ARTIMA freut sich auf die art KARLSRUHE mit Künstler Jürgen Paas

»TARGET/Wall_Ensemble« , 2017, 5x PVC-Farbbänder, 5 Aluwellen, ca. 180 x 180 x 20 cm (Foto: Anish Kapoor)

Seit über 20 Jahren arbeitet Künstler Jürgen Paas mit starker Farbigkeit und der geometrischen Form des Kreises. Er erschafft aus monochromen PVC-Bändern und Aluwellen mehrfarbig aufgewickelte Installationen für die Wand und den Boden und erzielt so Spannungsbögen, die ganze Räume einnehmen. Welche Wirkung dies auf die Betrachter hat, können Besucher der art KARLSRUHE am ARTIMA® Messestand der Mannheimer Versicherung AG (Halle 3 / H02) ausprobieren.

Seit 2011 kooperiert ARTIMA®, so der Markenname der hauseigenen Kunstversicherung, zur art Karlsruhe mit einem anderen Künstler (m/w/d). Im Rahmen eines Auswahlverfahrens wird der jeweils überzeugendste Künstler vorab ausgewählt. Jürgen Paas überzeugte die Mannheimer, weil er farbiges Industriematerial – ursprünglich Kanten- und Laminierbänder aus der Möbelbearbeitung – verwendet und eigenwillig in die Kunst überträgt. Er kreiert daraus etwas völlig Neues: „TARGET/WALL“ und „TARGET/GROUND.

Die Farbenvielfalt der Bänder und ihre Wirkung stehen im Gegensatz zu ihrer Benennung. Eine Zielscheibe (TARGET=Ziel oder Zielscheibe) ist ein universelles Symbol aus dem Schießsport und steht einerseits für sportliche Konzentration, darüber hinaus hat es eine martialische Dimension. Im Gegensatz dazu vermitteln Paas‘ TARGETs eher ein flirrendes Gefühl, fast schon hypnotischer Art, während die Farbenvielfalt der Bänder Wärme und Lebensfreude ausstrahlt.

Jürgen Paas passt seine Kunstwerke immer an die räumlichen Gegebenheiten der Ausstellungsfläche an. So wird er „TARGET/WALL“ und „TARGET/GROUND“ erst vor Ort passgenau für Wand und Boden fertigstellen und platzieren. Beim aufwendigen Kreiseziehen wird er von Auszubildenden der Mannheimer unterstützt. 


Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.
Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und nehmen Ihren Beitrag ernst. Damit wir dies schaffen, bitten wir um einen kultivierten, respektvollen Umgang miteinander.

Zum Anfang