Zum Inhalt wechseln

Kunstszene

Coronavirus-bedingte Einnahmeausfälle

Informationen und Unterstützungsangebote

Besonders Selbstständige, Freiberufler und Kleinunternehmer trifft die aktuelle Krisensituation hart. Aufträge und Einnahmen bleiben weg. Es sind keine leichten Zeiten aktuell. ARTIMA hat einige Informationen und Links gesammelt, die euch unterstützen sollen, in dieser belastenden Zeit nicht zu sehr von finanziellen Sorgen getrieben zu werden. Vielleicht seht ihr so Licht am Ende des Tunnels.

Neueste Info, 20.03.2020
Corona-Soforthilfen der Bundesländer

++++++++++++++++++++++++++++++
 

Flexibilität der Steuern

Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler sollen durch Sonderregelungen bezüglich der Steuerzahlungen entlastet werden. Dazu können Finanzämter folgende Maßnahmen zulassen: 

  • Anträge auf Herabsetzung oder Aussetzung laufender Vorauszahlungen zur Einkommenssteuer bzw. Körperschaftssteuer. 
  • Stundung fälliger Steuerzahlungen. Finanzämter können hier in Teilen oder Komplett auf die Stundenzinsen von 0,5% pro Monat verzichten, wobei das Unternehmen die Zahlungsunfähigkeit durch die Epidemie belegen muss. 
  • Erlass von Säumniszuschlägen.
  • Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen bis zum 31.12.2020. 
  • vollständige Erstattung der Sozialbeiträge ausgefallener Arbeitsstunden. Allerdings entscheidet hierbei nicht das Finanzamt, sondern die Krankenkasse im Einzelfall. 

Es gibt keine einheitliche Regelung auf Bundesebene, so dass ein enger und frühzeitiger Kontakt mit dem zuständigen Finanzamt unerlässlich ist. 

Hilfspakete in Milliardenhöhe der Kfw-Bank und der Landesbanken

Bislang gibt es noch keinen gesonderten KfW-Corona-Kredit oder ein spezifisches Corona-Förderprogramm bei den Landesbanken. Doch andere Förderprogramme, die Unternehmern zu gesonderten Konditionen die Liquidität in der Krise garantieren sollen. 

Zum Beispiel bietet die Landesbank Baden-Württenbergs Liquiditätskredite an, während die Förderbank in Bayern Universalkredite, Akut-Kredite oder Ausfallbürgschaften für Kredite der Unternehmer anbietet. Zur Übersicht der Förderbanken geht’s hier

Helikoptergeld - noch kein Gesetz, nur ein Vorschlag

Gemeint ist damit, dass Notenbanken direkt und breit gefächert Geld zur Verfügung stellen. Derzeit wird über diesen Vorschlag diskutiert. Eine Entscheidung steht für den 19.03.2020 an. Info aktuell: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/coronavirus-wirtschaft-aktuell-1.4848718

Arbeitsausfälle

Auch Freiberufler und Selbstständige werden für Arbeitsausfälle durch das Coronavirus entschädigt.

Antrag auf Ersatz von Betriebsausgaben: Selbstständige, deren Betrieb oder Praxis während einer angeordneten Quarantäne ruht, können nach § 56 Infektionsschutzgesetz bei der zuständigen Behörde einen "Ersatz der in dieser Zeit weiterlaufenden nicht gedeckten Betriebsausgaben in angemessenem Umfang" beantragen. https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__56.html

Entschädigung für Selbstständige bei Quarantäne: https://www.rhein-neckar.ihk24.de/recht/wirtschaftsrecht/gewerberecht/gewerbe/selbststaendige-und-corona-4721298

 

Freiwillige Arbeitslosenversicherung

Wenn ihr eine solche freiwillige Sozialversicherung bei der Arbeitsagentur im Rahmen der Existenzgründung abgeschlossen habt, sollten ihr es nicht versäumen, diese nun bei einer Existenzgefährdung in Anspruch zu nehmen. Dazu gibt es jedoch einige Richtlinien, die eingehalten werden müssen, um tatsächlich in den Genuss von Arbeitslosengeld zu kommen. Bitte daher genau prüfen.

Weitere Informationen:
Allianz deutscher Designer (AGD) e.V.: Hilfen für Selbstständige während der Corona-Pandemie 
 


Text von Sara, unterstützt von Isabelle 

 

 

 

 
 


Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.
Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar und nehmen Ihren Beitrag ernst. Damit wir dies schaffen, bitten wir um einen kultivierten, respektvollen Umgang miteinander.

Zum Anfang